Herzlich Willkommen auf unserer Webseite!

Hier erfahren Sie alles über die VLV e.V. und warum sie 1981 ins Leben gerufen wurde.

Veranstaltungen der √∂rtlichen Einzelvereine waren und sind finanziell sehr belastend. Durch die bessere und bezahlbare Mobilit√§t der B√ľrger und Neuerungen wie Computer, Privatfernsehen, Gameboy, Internet mit guten Infos und vielen Angeboten, lie√ü das Interesse der Bev√∂lkerung am Vereinsgeschehen und den zugeh√∂rigen √∂rtlichen Veranstaltungen nach.

Sieben L√∂dingser Vereine - der Verein für Bewegungsspiele von 1919 e.V. , die Kyffh√§user Kameradschaft, die Freiwillige Feuerwehr L√∂dingsen, der SportFischerVerein, der M√§nnerGesangVerein L√∂dingsen von 1892 e.V., der TaubenZuchtVerein,¬† und die Junggesellen/Naturfreunde e.V. - haben 1981 die Vereinigung L√∂dingser Vereine ins Leben gerufen. Seitdem wurden und werden von ihr die traditionellen und¬† kulturellen Gro√üveranstaltungen in L√∂dingsen betreut und das Dorfleben wurde aktiv gef√∂rdert.
Manfred Buhre Manfred Buhre zeichnete das damalige Logo, g√ľltig bis Ende 2010. Auch das obige heutige Logo der VLV, in dem nun auch die LandFrauen mitvertreten sind, wurde von Ihm per Hand Anfang 2011 dankenswerterweise gezeichnet.

In der VLV sind gew√§hlte Mitglieder aus den oben genannten L√∂dingser Vereinen und Verb√§nden aktiv, fest dazu geh√∂ren Ortsb√ľrgermeister/in, ev. Pastor/in, Ortsheimatpfleger/in (z.Z. nicht besetzt) und die Kindertages-st√§ttenleiterin.

Selbstverständlich sind Lödingser Bürgerinnen und Bürger damals wie heute bei den öffentlichen Sitzungen der VLV gern gesehen, da es ja immer um Belange des Dorfes ging und geht. Jede gute Idee, Hilfe und Meinung ist in diesem Gremium sehr willkommen.

Die VLV, mit zu Beginn 2-j√§hrig wechselndem Vorsitzenden und Stellvertreter (alle Vereine sind inzwischen ein¬†oder mehrfach im Vorstand gewesen), war positiver Garant daf√ľr, dass unser Vereinsleben und die Kultur in L√∂dingsen gef√∂rdert werden, das Dorfleben f√ľr alle B√ľrger interessant bleibt und die Lebensqualit√§t erhalten wird.


Das wichtigste VLV-Papier war und ist der Jahresveranstaltungs-kalender aller Dorfaktivitäten, der gemeinsam vom Ortsrat und allen Vereinen und Verbänden ab Oktober jeden Jahres neu zusammen getragen wird. Zwei A4 - Seiten lokale Termine kommen so pro Jahr locker zusammen.
Die Veröffentlichung findet meist in der ersten Vollauflage des Mitteilungsblattes zum Anfang des neuen Jahres statt oder der Plan wird als Hauswurfsendung verteilt.
Jede/r im Ort und im Flecken Adelebsen ist somit bestens informiert und es werden (meist) √úberschneidungen vermieden.


Zwei der wichtigsten j√§hrlich wiederkehrenden Traditions-Veranstaltungen sind die "L√∂dingser Kirmes" - mit Schlachteessen, Tanzabend und Fr√ľh-schoppen und der "Kinderkarneval" am Sonntag vor dem Rosenmontag.
Um die Eintritts- und Getr√§nkepreise einigerma√üen niedrig zu halten, gehen diesen beiden Veranstaltungen meist Discos voraus, damit der Gesamterl√∂s zumindest √ľber der schwarzen Null liegt.


Auch das sogenannte "Brunnenfest" rund um die Kirche, zur√ľckgehend auf eine Idee von Ortsheimatpfleger Manfred Buhre und Ortsb√ľrgermeister Norbert Hille im Jahre 1995, wird in L√∂dingsen vom Ortsrat und der VLV e.V. in den Jahren, in denen keine √∂ffentlichen Vereinsjubil√§en (Gro√ü-veranstaltungen) im Ort stattfinden, durchgef√ľhrt (bisher in 96, 98, 00, 04, 06, 08, 10, 13).
Die √úbersch√ľsse des Brunnenfestes wurden und werden f√ľr wichtige Dinge im Ort verwandt. U.a. sind die Lautsprecheranlage, der Sargwagen und neue Sitzkissen f√ľr die Friedhofskapelle beschafft worden. Es gab viele Anschaffungen f√ľr die Sporthalle und auch die Regenbogen-Kindertagesst√§tte und unsere Einzel-Vereine wurden finanziell unterst√ľtzt.

Im Februar 2001 hat sich die VLV ins Vereinsregister eintragen lassen und die VLV ist seitdem endlich auch  ein echter " e. V. " ! Im August 2001 wurde die dazugehörige Geschäftsordnung von den Mitgliedern verabschiedet.

Die VLV e.V. mit ihren Mitgliedern und privaten Helfern hat schon viel an freiwilliger Arbeit und erhebliche Finanzmittel in das dörfliche Leben in Lödingsen investiert und sehr positive Zeichen gesetzt. Ohne diese Lödingser Institution wären kleine und große Dinge des täglichen Lebens im Ort nicht zu erreichen gewesen.

Die wichtigste Aktion der VLV e.V. war die übernahme der Bewirtschaftung der Sporthalle als Treuhänder für den Flecken Adelebsen zum 1.1.2004. Erst für 24 Monate auf Probe, aber die sind so gut angelaufen, dass die Fortführung sicher war. 19.12.03, der Treuhandvertrag zur Bewirtschaftung der Lödingser Sporthalle ab 01.01.2004 wurde unterschrieben!
Nach internen Verhandlungen und Gespr√§chen und Verhandlungen mit der Verwaltung, immer begleitet vom¬†Ortsb√ľrgermeister, haben nun nach Flecken-B√ľrgermeister Horst Pischek, Gemeindedirektor Bernd Gierke und Ortsb√ľrgermeister Norbert Hille auch Martin Braunschweig, Volker Henne, Hartwig Lindhorst und Fritz N√∂renberg als Vorst√§nde der Vereinigung L√∂dingser Vereine e.V. den Vertrag unterzeichnet und somit die Verantwortung √ľber die Sporthalle wieder in L√∂dingser H√§nde gelegt.
Eine mutige Entscheidung, die aber auch viel Eigenleistung und Freiwilligkeit fordert. Hier ein Auszug aus dem GT vom 22.12.03 (Kräft u. Heller, danke).

Die VLVeV war von 2004 bis 2006 sogar schon "Minijob-Arbeitgeber" für 1 Reinigungskraft der Halle und regelt ebenso die Vergabe der Halle an Vereine oder Privat selbsttätig. Der Flecken Adelebsen beteiligt sich mit einem jährlichen Zuschuss an den laufenden Kosten.


2005 wurde die Sanierung der Sporthalle von Ortsbürgermeister Hille angeschoben. Der Landkreis wollte damals die Zuschüsse für Sporthallen aussetzen.
Verwaltung und Ratsgremien kamen dann zu dem Schluss, dass die Sanierung möglichst über den Lödingser Sportverein laufen sollte, um alle notwendigen Zuschüsse zu erhalten. Architekt H. Hartge aus Adelebsen erstellte eine Auflistung der Kosten, der VfB Lödingsen übernahm am 15.09.2005 die Sporthalle als Pächter für 15 Jahre!

Die Treuhänderschaft sollte allerdings bei der VLV e.V. bleiben - um alle Vereine und Lödingser bei der schweren Aufgabe an Bord zu haben.

Die Gemeinde wird auch weiterhin den notwendigen jährlichen Finanz- zuschuss zur Unterhaltung der Halle beisteuern.

Der VfB hatte 2005 den Antrag auf Sanierung der Sporthalle beim LK gestellt. Lödingsen mit seinen Einwohnern musste 20% Eigenleistung (incl. 18.000 Euro Ortsratsmittel) erbringen.
Der Flecken gab einen Zuschuss von 240.000 Euro.  Der Landessportbund beteiligte sich mit 61.212 Euro und der Landkreis mit 93.600 Euro.

Das 25jährige Bestehen der VLV e.V. wurde mit dem Brunnenfest am 17. Juni 2006 gefeiert! 

Die Umbauzeit der Sporthalle begann im Juli 2006 und endete am 2. Juni 2007 mit der offiziellen übergabe an den VfB und den Treuhänder VlV e.V.
Architekt Holger Müller (Nachfolger von H.¬†Hartge) hatte viel Geduld mit den vielen freiwilligen Helferinnen und Helfern und alles wurde von ihm perfekt mit den notwendigen Fachfirmenarbeiten koordiniert.

Die Lödingser- und auch etliche auswärtige Helfer haben gemeinsam 8772 Stunden Eigenarbeit sowie 64,5 Maschinenstunden geleistet und dazu 45.521,00 Euro Barmittel gespendet.
Dazu kommen Lohnverzicht von Architekt H. Hartge und dem Ing-Büro R. Brandfaß von 13.900 Euro. Das bedeutet eine Eigenleistungssumme von zusammen 148.753 Euro!
Somit hat die Hallensanierung in Summe 543.565 Euro gekostet.

Es konnte leider nicht alles renoviert werden. Der Schwingboden, die West- und Ostseite der Halle, die Asbestzement - Dachplatten und das Flachdach zwischen Schule und Halle werden später noch einmal Energie und Engagement fordern.

Im Jahr 2008 hat die VLV e.V. dann die Westseite der Halle (zur Straße) bis zum FFW-Anbau dämmen und farblich gestalten lassen. Das waren nochmals 12.500 Euro Kosten und etliche Stunden Eigenleistung.

Die Mitgliederzahlen der Lödingser Vereine wurden geringer und das wirkte sich auch auf die VLV aus. Der Vorstand war in 2009 nicht mehr vollständig besetzt worden.
Mitte 2010 war er wieder komplett, und die Lödingser Landfrauen stießen offiziell zur VLV e.V. dazu.
Die Kirmes wurde auf 2 Tage reduziert, beim Kinderkarneval wurde auf die meist vorauslaufende Disco verzichtet.

Die Hallenostseite (zum Spielplatz) wurde endlich im September 2010 auch durch Eigenmittel der VLV e.V. von einer L√∂dingser Fachfirma au√üen ged√§mmt. Die Kosten beliefen sich hier ebenfalls auf rund 12.500 Euro (der Zuschuss des Ortsrates¬†f√ľr beide Ma√ünahmen betrug jeweils 10%) .

2014 beteiligte sich die VLV e.V. erstmalig offiziell am Aktionstag des Ortsrates und √ľbernahm auch die Kosten der Veranstaltung. Die beiden Beete l√§ngs der St. Petri Kirche wurden neu und wesentlich pflegeleichter gestaltet. Und f√ľr die geplanten Veranstaltungen im Rahmen der 1025-jahrfeier in 2015 ist die VLV nat√ľrlich auch im Lenkungsteam von Adelebsen und L√∂dingsen vertreten.

Bei der 1025-jahrfeier mit Veranstaltungen und Aktionen war die VLV stark eingebunden. Das Brunnenfest und die Veranstaltungen auf der Burg waren supertoll. Das Jahr hat allen Beteiligten viel abverlangt. Aber die zugeh√∂rigen Fotoreihen sprechen f√ľr sich!

Danach kehrten die "normalen" Jahresaktionen in den Vordergrund zur√ľck. Der Kirmessonntag wurde trotz viel M√ľhen und Kosten von der Bev√∂lkerung nicht mehr angenommen, nur der Samstagabend mit Essen und Tanz als "Oktoberfest" in Dirndl und Lederhose ist bis heute der Renner und auch jeweils ausverkauft.

Leider ist der Vorstand nicht mehr vollz√§hlig, seit unsere 2. Vorsitzende, an Ihren Arbeitsort gezogen ist. Auch der 1. Vorsitzende hat erkl√§rt, dass er gerne nach nun 5 Jahren sein Amt zum Februar 18 in neue H√§nde abgeben w√ľrde. Ebenfalls wird schon l√§nger ein neuer Hallenwart f√ľr die kleineren Reparaturen und das Material in der eigenverwalteten Sporthalle L√∂dingsen gesucht.

Man kann hier also von einem neuen Kapitel sprechen, dass in der VLV geschrieben werden muss. Die VLV ist unverzichtbar f√ľr das gemeinschaftliche Leben im Ort. Die erste Sitzung mit Ortsrat, allen Vereinsvorst√§nden, den Verb√§nden und der Kirche hat stattgefunden, um die Situation klarzustellen. Der Vorstand muss komplett sein, Verantwortung tragen, funktionieren und delegieren. Die Arbeit soll wie immer von den Vereinen oder auch privaten Helfer(inne)n erledigt werden. Also Freiwillige vor.

Die Gr√ľndung der "Vereinigung L√∂dingser Vereine e. V." 1981 war und ist noch immer ein Gewinn f√ľr den Ort und die Einwohner!

Bericht Ortsb√ľrgermeister Norbert Hille